Schadensersatzforderungen in den USA wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen

Premises Liability, Schadensersatzforderungen in den USA, Verletzungen, Angriff, Schmerzensgeld, USA, Haftung, Raub, VergewaltigungBy Michael R. Jackson, Shareholder

In Fällen, in denen es fahrlässig unterlassen wurde, ausreichende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, handelt es sich um Zivilverfahren wegen fahrlässiger Unterlassung, welche oftmals zu hohen Schadensersatzforderungen in den USA führen. Solche Verfahren resultieren aus kriminellen Angriffen, wie z.B. Überfall, Raub, Vergewaltigung, Entführung und Mord. Genauer gesagt, handelt es sich um Fälle der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten. Rechtsstreitigkeiten wegen fahrlässiger Unterlassung schliessen Fälle ein, in denen es aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen, sowohl in gerweblichen als auch in privaten Einrichtungen, zu kriminellen Vorfällen, oftmals mit erheblichen Verletzungen, gekommen war. Solche Einrichtungen sind z.B. Hotels/Motels, Freizeitparks, Einkaufszentren, Geschäfte, Gaststätten, Urlaubsanlagen, Garagen/Parkplätze, Wohnanlagen, Bürogebäude und Flughäfen. Wurden trotz Vorhersehbarkeit eines kriminellen Aktes, keine ausreichenden Vorkehrungen durch die Verantwortlichen der Einrichtung getroffen, kann das Opfer Schadensersatz fordern.  Der Schadensersatz ist im generellen höher, desto schwerwiegender die Verletzungen sind.

Vor Kurzem war ich mit einen Fall beschäftigt, welcher aufzeigte, wie eine brutale Vergewaltigung und Überfall auf zwei deutsche Touristen hätten verhindert werden können. Ich habe ein deutsches Paar vertreten, welches nach Orlando, Florida kam, um hier all die schönen Dinge zu erkunden, welche die Stadt ihren Touristen zu bieten hat. Nach einem Tag voller Spass und Freude im Freizeitpark, kehrten die zwei in ihr Hotel zurück, wo sie ein grauenvoller Abend erwarten sollte. Ihr Hotelzimmer wurde von zwei Männern gestürmt, welche brutal auf die Frau eingingen und sie vergewaltigten, währenddessen ihr Freund mit einer Waffe bedroht, die Schreie seiner Freundin ertragen musste. Ihnen wurde alles Wertvolle geraubt und noch lange nachdem die körperlichen Wunden verheilt waren, hinterliess der Überfall tiefe seelische Narben bei den beiden.  Infolgedessen wurden Schadensersatzforderungen in den USA eingeklagt.

Diese Art von Fall zeigt auf, ob eine Einrichtung, in diesem Fall ein international bekanntes Hotel, ausreichende Sicherheitsvorkehrungen für seine Gäste getroffen hat. Eine Überprüfung des Hotels brachte ans Tageslicht, dass nur wenige Tage zuvor, ein anderes Paar im gleichen Hotel überfallen wurde.  Aus Angst seine Gäste zuverschrecken, machte das Hotel jedoch keinerlei Anstalten diese zu warnen. Auch andere Vorkehrungen, die diesen Überfall hätten verhindern können, wurden durch das Hotel nicht gertroffen. Die Sicherheitsvorkehrungen des Hotels bestanden lediglich in einem Hausmeister, der u.a. für das Auswechseln von Glühbirnen, verstopften Toiletten und eine Vielzahl von Problemen verantwortlich war, bei welchen die Gäste in der Regel die Rezeption anrufen. Über ein richtiges Training im Sicherheitsbereich verfügte er leider nicht. Zum Zeitpunkt des Überfalls rauchte er mit Kollegen eine Zigarette.

Die einzige Überwachungskamera auf dem Hotelgelände war auf die Rezeption gerichtet und zwar da, wo sich die Kasse befand. Eine sorgfältige Überprüfung der Hotelgeschichte ergab, dass es in den letzten Jahren zu mehreren Telefonanrufen aufgrund krimineller Aktivitäten im Hotel gekommen war. Wie bereits erwähnt, musste nur wenige Tage zuvor ein anderes ausländisches Pärchen einen ähnlichen Vorfall erleben, doch das Hotel unternahm nichts, seine Gäste vor erheblichen Verletzungen zu schützen. Diese Umstände legen dar, dass die Vergewaltigung und der Überfall absolut vorhersehbar waren und das Nichthandeln des Hotels als ungeheuerlich anzusehen ist. Schlussendlich führten die Schadensersatzforderungen in den USA zu einem höchst befriedigenden Ergebnis in diesem Fall.

Insbesondere europäische Touristen sollten wissen, dass ihre Rechtsschutz-versicherungen für solche Geschehnisse möglicherweise aufkommen. Für Versicherungsnehmer ist es wichtig zu verstehen, dass der ursprünglich geltend gemachte Anspruch gegenüber der Versicherungsgesellschaft oft mit der Begründung abgelehnt wird, dass sich die Verletzungen im Ausland zugezogen wurden. Doch in vielen Fällen ist die Ablehnung unsachgemäß und unserer Kanzlei kann es möglich sein, den Versicherungsschutz auf die erlittenen Verletzungen  zu erstrecken. Um herauszufinden, ob die Versicherung die Kosten eines solchen Rechtsstreits übernimmt, sowie ob ein Unternehmen oder Privatperson für die Verletzungen zur Verantwortung gezogen werden kann, sei es nun ein Hotel, Geschäft oder der Eigentümer einer Einrichtung, wo es zu erheblichen Verletzungen gekommen war, sollten Sie die rechtliche Beratung eines Rechtsanwaltes einholen.  Die Kanzlei Jackson Law International widmet sich der eingehenden Bewertung ihrer erheblichen Verletzungen und der Besprechung möglicher Ansprüche. Wir sehen der Gelegenheit entgegen, Sie bei der Vertretung Ihrer rechtlichen Interessen zu unterstützen.

Wenn Sie glauben, Schadensersatzforderungen in den USA zu besitzen, kontaktieren Sie bitte unsere Kanzlei, um Ihre Angelegenheit mit uns zu besprechen.

Hinweis: Bitte denken Sie daran, dass wir Sie nicht vertreten und für Sie tätig werden können, bis Sie uns eine schriftliche Vertretungsvollmacht erteilt haben. Sollten wir auf Ihre Anfrage nicht reagieren oder nicht in der Lage sein, Sie zu vertreten, kontaktieren Sie bitte sofort eine andere Kanzlei in Florida, damit Ihr Fall bewertet werden kann.

© Jackson Law International 2011